Archiv Seite 2

Kundgebung gegen den Zukunftsvertrag am 26.04.2012

Am 26.04.12 um 16.30 Uhr wird am Neuen Rathaus, Hiroshimaplatz eine Kundgebung gegen den Zukunftsvertrag stattfinden.

Das Krisenbündnis Göttingen wird auf dieser Kundgebung mit einem Redebeitrag vertreten sein.

Kommt zahlreich und unterstützt die Auseinandersetzungen um den Zukunftsvertrag!

Samstag, 18.06: Demo gegen den Burschentag in Eisenach

Anreise aus Göttingen

Abfahrt am ZOB Göttingen – Zeit wird noch bekannt gegeben
Anreise mit dem Bus: Buskarten sind
- bei den Info- und Mobilisierungsveranstaltungen in Göttingen und
- und im Roten Buchladen (Nikolaikirchhof 7) und im flaming star (Prinzenstraße 18) erhältlich.
Kosten: 8 € // 10 € Solipreis

Zum Nachhören: „Revolution im Nahen Osten? Sozialismus, Demokratie, Islamismus – was wird aus Ägypten?“

Wer die Veranstaltung mit Malte Gebert am 02. März im Göttinger Theaterkeller verpaßt hat, hat nun die Gelegenheit, sich den Mitschnitt anzuhören. Live-Feeling inklusive. Die Diskussion im Anschluß an den Vortrag haben wir nachträglich herausgeschnitten. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Zum Download: Rechtsklick --> „Ziel speichern unter…“

„Revolution im Nahen Osten? Sozialismus, Demokratie, Islamismus – was wird aus Ägypten?“

„Revolution im Nahen Osten? Sozialismus, Demokratie, Islamismus – was wird aus Ägypten?“

Alles begann mit spontanen Unruhen und Demonstrationen in Tunesien, die schließlich zur überstürzten Flucht des seit 24 Jahren regierenden Präsidenten Ben Ali führten. Seitdem ist keines der Regime im Nahen Osten mehr sicher. Wie ein Flächenbrand breiteten sich die Proteste über Ägypten bis derzeit Algerien, Bahrain und Libyen aus. Am 11. Februar 2011 schließlich wurde der ägyptische Staatspräsident Husni Mubarak förmlich aus dem Amt gejagt, nun regiert bis auf Weiteres das Militär. Ägypten, in dem seit dem Staatsstreich der Freien Offiziere 1952 der Ausnahmezustand herrscht, in dem jede progressive Oppositionsbewegung brutal unterdrückt wurde und Folter an der Tagesordnung war und ist, galt aus westlicher Perspektive trotz alledem lange Zeit als „Stabilisator“ der Region. Die ägyptische Demokratiebewegung drängt nun auf schnelle Reformen. Doch wer sind eigentlich ihre AkteurInnen und was lässt sich über ihre Ziele sagen? Welche Rolle spielen die radikalislamische Muslimbruderschaft oder die alten staatstragenden Eliten, ohne die dieser Umschwung sicherlich nicht möglich gewesen wäre? Was kann der Umbruch in Ägypten für die Region des Nahen Ostens bedeuten? Und schließlich, wie wird sich das Verhältnis zu Israel entwickeln, mit dem Ägypten seit 1979 einen Friedensvertrag unterhält, der in den letzten Jahren euphemistisch als „Kalter Frieden“ bezeichnet wurde? Auf diese Fragen will der Vortrag einige erste, vorsichtige Antworten geben, denn eines ist sicher: Die Revolten sind noch nicht vorbei; der Umgestaltungsprozess des Nahen Ostens steht noch ganz am Anfang.

Die Veranstaltung der OLAfA mit dem Politikwissenschaftler Malte Gebert findet am Mittwoch den 2. März um 20 Uhr im Theaterkeller (Geismarlandstraße 19) statt.

Aus dem Interview…

…zum Mitlesen:

Interview Teil I

Interview Teil II

„Bewältigungsversuche eines Überwältigten“ Nie geführte Interviews mit Jean Améry – Ein Radioprojekt der OLAfA

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen.

Es ist so weit. Ab sofort findet Ihr unser Radioprojekt zum Nachhören oder Herunterladen.

Teil I: „Ich verliere jeden Tag von Neuem das Weltvertrauen“

Teil II: „Ich gehörte zur mißbilligten Minderheit derer, die nachtrugen“

Teil III: Making of – die OLAfA im Interview

Zum Download: Rechtsklick -> „Ziel speichern unter …“

Teil I: „Ich verliere jeden Tag von Neuem das Weltvertrauen“

Teil II: „Ich gehörte zur mißbilligten Minderheit derer, die nachtrugen“

Amery – Making of

Sendungsausfall

Liebe Genoss_innen, liebe Interessierte,

wie vermutlich einige von euch bereits bemerkt haben, gab es einen Ausfall in unserer Radiosendereihe „Bewältigungsversuche eines Überwältigten – Nie geführte Interviews mit Jean Améry“. Aufgrund von Serverproblemen wurde das zweite Interview nicht wie geplant am 9. Februar ausgestrahlt.

Das Interview wird nun am Mittwoch den 23. Februar um 21h wie gewohnt im Stadtradio auf 107.1 zu hören sein. Das eigentlich für diesen Termin vorgesehene „Making of“ wird deshalb auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Eure OLAfA

Solidaritätserklärung anläßlich der angeordneten DNA-Entnahme in Göttingen

Wir solidarisieren uns mit dem untergetauchten Genossen aus der Roten Str. 3. Nach der Hausdurchsuchung in der Roten Str. 1 am 27. Januar 2010 erleben wir einen erneuten Akt staatlicher Repression.
Der Betroffene hat sich entschieden dies nicht hinzunehmen und wir werden das genausowenig.

Solidarität ist eine Waffe!

OLAfA im Januar 2011

„Bewältigungsversuche eines Überwältigten“ Nie geführte Interviews mit Jean Améry – ein Radioprojekt der OLAfA

Mittwoch, 19. Januar, 20 Uhr
Café Kabale, Geismar Landstraße 19, Göttingen

Die OLAfA auf einer Reise durch die Zeit und durch die Realität. Radio-Interviews, die nie geführt wurden und doch etwas zu sagen haben. Wir haben den Schriftsteller und Philosophen Jean Améry gefragt, und seine Texte haben uns geantwortet. Améry kämpfte in der Résistance gegen den Nationalsozialismus und überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald und Bergen-Belsen. 1978 wählte er den Freitod.

Am Mittwoch, 19. Januar, 20 Uhr präsentieren wir das geschichtspolitische Projekt bei einer Veranstaltung im Café Kabale. Wir erklären, was wir von Améry wissen wollten und warum wir seine Texte immer noch für hochaktuell halten. Wir stellen unsere Arbeitsweise vor – und zur Diskussion. Und natürlich lesen wir Auszüge aus dem fiktiven Interview mit Jean Améry, das später in zwei je einstündigen Sendungen im Stadtradio Göttingen (107,1 MHz) ausgestrahlt wird.

Sendetermine:

Mittwoch, 26. Januar 2011, 21 Uhr: „Ich verliere jeden Tag von Neuem das Weltvertrauen“ – Teil 1 des fiktiven Interviews mit Jean Améry: Wir sprechen über Leben und Überleben Amérys, über Antisemitismus und die jüdische Identität, die Améry von den Nazis aufgezwungen wurde.

Mittwoch, 9. Februar 2011, 21 Uhr: „Ich gehörte zur missbilligten Minderheit derer, die nachtrugen“ – Teil 2 des fiktiven Interviews mit Jean Améry: Wir sprechen über die Schuld der Deutschen und ihren Umgang mit der NS-Vergangenheit, über Geschichtsrevisionismus, über Israel und Amérys Auseinandersetzung mit Antisemitismus in der Linken.

Mittwoch, 23. Februar 2011, 21 Uhr: Making of – die OLAfA im Interview über ihr Améry-Projekt.

Alle Sendungen können nach ihrer Ausstrahlung auch als Podcast auf dieser Seite heruntergeladen werden.

Ein Projekt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus – 27. Januar

Deutsche Zustände

Das hier geht an alle Arschlöcher, die gerade wieder „innere Reichsparteitage“ feiern:1

Danke! BGR-Leipzig

Danke BGR-Leipzig.

  1. http://www.youtube.com/watch?v=tuqUIUQ0Af0 [zurück]